Press "Enter" to skip to content

Upanishad

Liebe Leser und Leserinnen!

Ich freue mich nochmal für ,,Indische Post“ etwas über eine ehrenwürdige deutsche Persönlichkeit schreiben zu können.

Weil ich aus Bangalore bin, schrieb ich vor paar Monaten über Herrn Gustav Hermann Krumbiegel und erzählte Ihnen darin über seine bewundernswerten Beiträge für unsere Stadt und für Indien.

Weil ich mich für Sprachen interessiere, habe ich Ihnen die beachtenswerten Deutschen, die die indischen Sprachen wie Kannada, Tamil und Malayalam beherrscht hatten, vorgestellt. 

Jetzt möchte ich Ihnen etwas Neues erzählen. Es ist so passiert, dass ich vor paar Wochen mit einer für mich neuen Freizeitbeschäftigung begann. Das hat mit VEDANTA UND UPANISHAD zu tun. Es gab einen online Kurs über ‚,Upanishad“. Der Kurs war natürlich für Laien wie mich gedacht. Ehrlich gesagt, das war aus reiner Neugierde, dass ich damit angefangen hatte, weil ich mich mit solchen Themen bis jetzt gar nicht beschäftigt hatte.

Ich habe ein paar Tage an dem Kurs teilgenommen. Die Vorträge waren hochinteressant, aber das Thema war furchtbar schwierig. Ich dachte, ich recherchiere mal über das Thema meinerseits als Hausaufgabe und so bereite ich mich auf die nächsten Tage etwas vor.

Als ich beim Recherchieren war, fand ich den Namen von Prof. Paul Deussen so häufig, dass ich mich ernsthaft über ihn informieren wollte. Ich las seinen kurzen Lebenslauf und bewunderte die ungeheure Arbeit, die er geleistet hatte, um unsere Philosophie, Religion und Sprache zu beherrschen. Ich war sprachlos. Ich dachte, ich werde lieber Notizen machen und ihn Ihnen so vorstellen.

– Paul Jacob Deussen wurde am 17.1.1845 als Sohn eines evangelischen Geistlichen im Rheinland geboren. 

– Während seiner Schulzeit lernte er Friedrich Nietzsche kennen und freundete sich mit ihm an. Er war auch mal der Freund von Swami Vivekananda.

– 1864 nahm er ein Studium an der Universität Bonn auf und setzte es in Tübingen und Berlin fort. Er beschäftigte sich tief mit den Fächern wie Theologie, Philosophie, Klassische Philologie und Sanskrit.

– 1869 wurde er Hauslehrer in fürstlichen russischen Familien. Da widmete er

sich intensiv seinem Studium.

– 1880 wurde er Privatdozent. 1887 wurde er Professor an der Berliner Universität.

– 1889 wurde er ordentlicher Professor für Philosophie an der Universität Kiel, wo er bis zu seinem Lebensende blieb. 

– 1912 – Sein Buch ,,My Indian Reminiscences” (Travels in India 1892-1893) wurde im Jahr 1912 veröffentlicht.

Deussen widmete sich 35 Jahre seines Studiums der indischen Philosophie, und zwar von 1873 bis 1908. In seiner eigenen Art der Systematisierung teilte er diese Zeit in fünf Perioden zu je 7 Jahren ein. 

1. Die Jahre (1873-1880) waren zur Einführung in Sprache und Literatur. 

2. Die Jahre (1880-1887) waren der Adaption von Vedanta, dem Schreiben seiner Arbeit über das System des Vedanta (1883) und einer Übersetzung von Badarayanas Brahma Sutras mit dem Kommentar von Shankara (1887) gewidmet. 

3. Die Jahre (1887-1894) waren den Vedischen Hymnen und den Brahmanen gewidmet und dem Schreiben des ersten Bandes (I /1) (1894). 

4. Die Jahre (1894–1901) konzentrierten sich auf die Arbeit an den Upanishaden, mit einer Übersetzung Sechzig Upanishaden des Vedas(1897) und der Fertigstellung des    zweiten Bandes (1/2) (1899). 

5. Die letzten 7 Jahren in Deussens persönlicher Berechnung waren mit Arbeiten zur postvedischen Philosophie gefüllt, wobei eine deutsche Übersetzung von vier philosophischen Texten des Mahabharata (1906) und der dritte Band (I / 3) der Allgemeinen Geschichte der Philosophie, Die nachvedische Philosophie der Inder (1908) veröffentlicht wurden.

Deussens ” System des Vedanta ” beschäftigt sich nur mit den Brahma – Sutras und  Shankaras Kommentar dazu. Das wurde als ein kompetentes Werk anerkannt.

Die Übersetzung der Brahma-Sutras (Die Sutras des Vedanta) war die erste vollständige Übersetzung in eine europäische Sprache. Sein Werk „Kurze Übersicht der Vedanta Lehre“ ist auch separat in englischer Sprache im Jahr 1897 in Chennai erschienen. 

Bewundern Sie nicht, liebe LeserInnen, Herrn Paul Deussen, für seine unglaublichen Leistungen in dem Bereich von Vedanta und Upanishad? 

Wie hilfsreich wäre es mir bei meinem Online Unterricht zum Thema Upanishad, wenn ich das Werk „Kurze Übersicht der Vedanta Lehre“, als digitale Version finden könnte. Möchten Sie sich jetzt auch über Vedanta und Upanshad informieren lassen? 

Auf jeden Fall kann ich sein Buch ,,My Indian Reminiscences‘‘ lesen. 

Bleiben Sie gesund und lernen Sie weiter, was Sie interessant finden. 

Pushpa Raghuram

Bangalore, Karnataka, Indien

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *