Press "Enter" to skip to content

Die Sage von der Nixe vom Attersee

In vergangener Zeit als in der Gegend rund um den Attersee noch sehr wenige Leute angesiedelt waren, erzählte man sich, dass in dem See eine Nixe lebte. Manche lauerten in den Büschen um sie zu erspähen und es gab die gelegentliche Geschichte von jemandem, der überzeugt war, ihre Schwanzflosse im Wasser gesehen zu haben. Wenn die Menschen Sorgen drückten oder die Armut gar zu schlimm wurde, gingen sie an das Ufer des Sees, erzählten der Nixe davon und verließen die Stelle wieder. Kehrten sie am nächsten Abend zum See zurück fanden sie ein paar Edelsteine, mit denen sie ihre Not lindern konnten. Die Bevölkerung war sehr dankbar und das Leben um den Attersee war friedlich.

Mit der Zeit wurde die Bevölkerung um den Attersee aber immer größer und mit ihrem wachsenden Wohlstand wuchsen auch der Neid und die Missgunst unter den Leuten. Selbst ein Haus zu haben, war nicht genug, wenn der Nachbar ein größeres, schöneres Haus hatte. Nicht nur die Bewohner sondern auch Reisende kamen zum Attersee um der Nixe zu beklagen, wie arm sie seien. Das ging so weit, dass ganze Scharen von Leuten jeden Abend an den Attersee pilgerten um zu sehen, ob die Nixe irgendwo Schätze hinterlassen hatte. Wenn jemand etwas gefunden hatte, kam es sogar manchmal zu einem Streit darüber, wer es zuerst entdeckt hatte. Dieses Verhalten betrübte die Seejungfrau sehr und sie gab nur noch selten etwas, denn sie wusste genau, wer wirklich Hilfe brauchte und wer nicht. Kaum einer konnte sich noch an die friedliche Zeit erinnern, als die Geschenke der Nixe noch wie kleine Wunder für sie waren. Schließlich hörte die Nixe ganz damit auf, die Menschen zu beschenken, tauchte in den See hinab und niemand sah sie jemals wieder.

Man sagt, dass sie jetzt ihre Schätze nur mehr dem Attersee schenkt und das Funkeln und Glitzern des Sees uns auch heute noch an sie erinnert.
In Schörfling, einem der Dörfer am Attersee gibt es eine Skulptur die in einer Inschrift von der Nixe des Attersees erzählt:
GOLD, SILBER UND GESCHMEIDE SCHENKTE ADHARA DIE NIXE IN VERGANGENER ZEIT. DES MENSCHEN MISZGUNST UND NEID VERWIRKTEN DER NIXE FREIGIBIGKEIT. SEITHER STREUT SIE IN DEN ATTERSEE REICHTUM GOLD, SILBER UND GESCHMEID.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *